This is Mat Schuh

Die ganz frühen Jahre

Mat Schuh wurde geboren. Ziemlich normal. Und ohne Komplikationen. Die kamen dann. Früh zeigte sich, dass der kleine Matthias das Zeug zum Allein-Unterhalter hatte. Tante Herta und Tante Elfie, zwei reizende Kindergärtnerinnen in Baden, können das bezeugen. Sie waren nämlich das Publikum, an dem Mat zum ersten mal seine darstellerischen Möglichkeiten ausprobierte.

Mit wunderschönen Folgen, weil die Möglichkeiten waren grenzenlos. Tante Herta und Tante Elfie zahlten Mutter-Schuh schon nach dem Premierentag im Kindergarten viel Geld, damit sie dieses ungewöhnlich talentierte Kind bitte nicht wiederbringe. Und so ist es Tante Herta und Tante Elfie zu verdanken, dass Mat schon als Dreijähriger erkannte, wie er am schnellsten zu Geld kommt.

Die frühen Jahre

Matthias wurde älter, durchlief Volksschule und Gymnasium und interessiert sich Null für die Zähne anderer Leute. Was den Vater, einen angesehenen Badener Dentisten, schwer betrübte. Anstatt schon als Teenager wissbegierig in des Vaters Praxis Blendie-Luft zu schnuppern, verbrachte der heranwachsende Schuh seine Freizeit lieber in Probekellern. Mit neun Jahren gründete er seine erste Rock´n`Roll Band, mit zwölf sang er auf Bällen und Partys. Nach einem Kurzbesuch der Filmakademie startete der junge Matthias durch, ging zum ORF und alsbald als Mad Mat in die Medien-Geschichte unseres Landes ein. Und das kam so:

1980 hatte Mat beim ORF-Talentewettbewerb „Die große Chance“ mit der berühmten Nummer „Der Vampir ist in mir“ seinen ersten öffentlich rechtlichen Auftritt.

Soviel Talent musste belohnt werden. Der ORF heuerte ihn sogleich als Kabelträger an. Schuh arbeitete sich in die ORF/TV-Unterhaltungsabteilung hoch und ging beim damaligen Ressortchef Günther Tolar in die Lehre.